lech card leistungen

Waldschwimmbad

Direkt am Lechfluss gelegen, lockt das Waldschwimmbad mit Felseninsel, 25°C warmem Wasser, kühner Wasserrutsche, großem Kinderbecken und romantischer Liegewiese.

Das Waldschwimmbad ist damit der beste Platz zum Entspannen an heißen Sommertagen oder auch einfach Erholung für Körper und Füße nach einer schönen Wanderung in der Lecher Bergwelt. Dazu gibt es einen herrlichen Spielplatz für Kinder. Wer sich noch etwas austoben möchte, kann dies bei einem Tennismatch, einer Partie Tischtennis oder einer Runde Beach-Volleyball. 

Nach Renovierungsarbeiten ist das Waldschwimmbad im Sommer 2020 wieder geöffnet!

Eintritt

Der Eintritt in das Waldschwimmbad ist NUR mit einer gültigen Lech Card möglich.


Öffnungszeiten: 9:30 – 19:00 Uhr, bei guter Witterung


Eintrittslimitierung als Vorsichtsmaßnahme für das Lecher Waldschwimmbad

Die Gemeinde Lech und die Lech Zürs Tourismus haben aus Rücksicht auf die Besucher*innen des Waldschwimmbads Lech eine Eintrittslimitierung beschlossen. Gästen, die nicht in Lech oder Warth nächtigen, wird empfohlen, während der Hauptferienzeiten andere Schwimmbäder in der Region aufzusuchen.

Diese Maßnahme ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass diesen Sommer im Waldschwimmbad Lech aufgrund des Umbaus nur begrenzt Liegeflächen zur Verfügung stehen. In Hinblick auf die kommenden, sehr heißen Tage und eines diesbezüglich anzunehmenden Besucherzuwachses wäre zum einen aufgrund des begrenzten Platzes die Einhaltung des Sicherheitsabstands von mindestens 1 Meter nicht mehr möglich. Zum anderen würde das eigentlich erfrischende Schwimmbaderlebnis infolge der Enge entsprechend getrübt.

„Wir haben uns dazu entschlossen, zum Schutz und aus Rücksicht auf unsere Besucherinnen und Besucher auf Nummer Sicher zu gehen“, erläutern Bürgermeister Ludwig Muxel und Tourismusdirektor Hermann Fercher diesen Schritt. „Gleichzeitig wollen wir mit der offiziellen Limitierung verhindern, dass viele – in der Hoffnung, im Waldschwimmbad Lech mehr Platz und auch niedrigere Temperaturen als andernorts vorzufinden – enttäuscht sind, wenn sie am Eingang abgewiesen werden.“

Die Limitierung tritt ab einer Zahl von 300 Besucher*innen in Kraft und gilt für die gesamte restliche Sommersaison – ab 30. Juli bis 27. September 2020.